fleders_reise_presse2_edited_edited_edited.jpg

FLEDERS FANTASTISCHE REISE ODER FLIEGEN LERNEN MIT DRACHE

Düsseldorfer Schauspielhaus
Junges Schauspiel

Premiere: 29/05/2021

Fee Le ist traurig. Alle Feen fliegen fabelhaft. Elfe Emilie bemerkt, dass Le es nicht kann. Kein Wunder: Fee Le ist eigentlich gar keine richtige Fee, und Papa Fee war nicht immer ihr Papa. – Nicht ihr Papa? Er, der immer für sie da ist und sie liebevoll Fleder nennt? – Aber wenn sie keine Fee ist – was ist sie dann? Papa Fee baut mit Le Flügel. Überglücklich rennt sie damit zu den anderen. Doch alle lachen sie aus. Le fühlt sich nirgends richtig. Nicht mal ihr bester Freund – Drache – kann sie aufmuntern. Tieftraurig und zerrissen geht sie weg. Fee Le begibt sich auf eine Reise, um zu verstehen, wer sie ist. Sie wird vom Wasser verschluckt und begegnet der Hexe Elesemond, die sie herausfordern wird. Sie entdeckt, dass Drache auch beim Traurigsein oder in großer Not bei ihr bleibt – vielleicht nicht nur weil sie ihm das Leben rettet...

Gemeinsam mit dem Publikum machen sich Schauspielerin Felicia Chin-Malenski und Musiker Yotam Schlezinger auf den Weg. Während sie die Geschichte von Fee Les Reise erzählen bewegen sie sich mit dem Publikum durch den Garten auf dem Vorplatz des Jungen Schauspiels. Entwickelt wurde das Stück von der Autorin Sophie Reyer eigens für diese Uraufführung. Der Text nahm seinen Anfang in mehreren Schulklassen, mit denen die Autorin arbeitete und denen sie Schreibaufträge gab. Viele Anregungen und einige Texte der Zehn- bis Zwölfjährigen finden sich im Stück wieder.

»Fleders fantastische Reise oder Fliegen lernen mit Drache« ist bei jeder Aufführung anders, denn das Publikum muss Fee Le bei einigen schwierigen Aufgaben helfen.zwischen Menschen in einer extremen Situation. Eine mögliche Geschichte der Gewalt als Protagonist ihrer eigenen Geschichte; Gewalt als ihr eigener Erzähler.

“Trotz der losen Dramaturgie wirkt der Abend nicht beliebig. Zu gut ist dafür die Chemie zwischen den DarstellerInnen, zu genau die Texte, (…) kein Wort zu viel und keines zu wenig.” (trailer ruhr)

Besetzung

MitFelicia Chin-MalenskiYotam Schlezinger

RegieEmel Aydoğdu

AusstattungHsin-Hwuei Tseng

Komposition & Live-MusikYotam Schlezinger

DramaturgieKirstin Hess

TheaterpädagogikSaliha Shagasi